Klagenfurter Volkspartei startet durch!

Stadtparteiobmann Markus Geiger legt seine Funktion zurück. Julia Löschnig bereitet als geschäftsführende Stadtparteiobfrau in Klagenfurt Prozess der Verbreiterung vor.


(Klagenfurt) – Nach einem persönlichen Gespräch mit ÖVP-Landesparteiobmann Martin Gruber legt Markus Geiger seine Funktion als Stadtparteiobmann von Klagenfurt zurück. Mit dem Rücktritt Geigers übernimmt seine Stellvertreterin Julia Löschnig die Agenden der Klagenfurter Volkspartei als geschäftsführende Stadtparteiobfrau, um die Erneuerung und Verbreiterung, die Martin Gruber als Landesparteiobmann in der Neuen Kärntner Volkspartei eingeleitet hat, auch in Klagenfurt zu starten.

gf. StPO Dr. Julia Löschnig

Löschnig bleibt weiterhin Landesgeschäftsführerin der Neuen Kärntner Volkspartei und stellt klar, dass sie für das Stadtrats-Amt in der Landeshauptstadt nicht zur Verfügung steht. „Ich werde mich – wie schon in der Landespartei – um die Neuausrichtung der Stadtpartei in Klagenfurt kümmern und die notwendigen Schritte in die Weg


e leiten“, sagt Löschnig. Personelle Entscheidungen treffen in der Folge die verantwortlichen Gremien in Klagenfurt.

Der Stadtparteivorstand hat in seiner Sitzung am Mittwoch-Abend ebenfalls entschieden, dass es seitens der Volkspartei keine Wahlempfehlung für die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Klagenfurt geben wird. ​