VP Geiger: CashBack Aktionen - Erfolg für Wirtschaftstreibende, regionalen Handel und Arbeitsplätze

3 Mio. Euro Sofortumsatz für den Klagenfurter Handel - 17.000 Rechnungen wurden eingereicht - Stadt förderte mit Euro 400.000


(Klagenfurt, 24.11.2020) – Wir wurden alle von Corona wachgerüttelt. Die meisten Unternehmen mussten und müssen leiden. Sie sind eingebettet in Kreisläufe, die nun jäh unterbrochen wurden. Dies führt in eine Phase der Instabilität – einige Unternehmen werden aufgeben, die meisten werden es nicht ohne Unterstützung schaffen. Die Hilfe wird national und regional organisiert. Deshalb werden regionale Kreisläufe an Bedeutung gewinnen und sich langfristig etablieren. Wir haben zu Beginn der Corona-Zeit gesehen, wie wichtig es gewesen wäre, wenn wir noch Produktionsstätten in Europa, in Österreich und in Kärnten gehabt hätten. Die generelle Verwundbarkeit wird in vielen Unternehmen zu einem neuen Denken führen: weg von der Effizienz, hin zu Resilienz. Die Fähigkeit, sich auf kommende und wandelnde Umweltbedingungen einstellen zu können, wird zur Managementprämisse erhoben werden. Die Unternehmen werden sich in Netzwerke verdichten. Die Post-Corona-Ökonomie wird ein vitales, globales Netzwerk von Unternehmen sein, die sich aktiv an der Entwicklung der Umwelt und der Gesellschaft beteiligen. Technologien verlieren ihre Zukunfts-Aura und werden als alltägliche Unterstützer dieser Entwicklungen sein. Wir möchten, dass die Stadt Klagenfurt als Plattform für die Vernetzung der Unternehmen tätig wird. Es ist uns wichtig, dass wir das Können unserer Unternehmen verbinden und ihre Angebote hinaustragen, damit viele Zukunftsjobs geschaffen werden können.

Uns war es daher gleich zu Beginn der Pandemie wichtig, das es zu einer sofortigen Hilfestellungen für die Klagenfurter Wirtschaftstreibenden kommt, so der Wirtschaftsstadtrat Markus Geiger. Im April gab es die erste CashBack Aktion in Klagenfurt, gefolgt von der Gastro-CaschBack Aktion im Sommer und einer dritten Cash-Back Aktion im November. In Summe wurden 400.000 Euro an Fördermitteln ausgeschüttet und ein Sofort-Umsatz von 3 Mio. Euro generiert.

Wirtschaftsreferent StR Markus Geiger

Wirtschaftsreferent StR Markus Geiger sagt: „Uns war es wichtig, dass wir direkt und unbürokratisch die Klagenfurter Wirtschaftstreibenden unterstützen. Das wichtigste für den Handel ist Umsatz um die Kosten der eingekauften Ware, die Lohnkosten und Fixkosten decken zu können.“ Diese Aktion hat einen Sofortumsatz für die Wirtschaft generiert und die Klagenfurterinnen und Klagenfurter konnten Geld sparen. Es war uns wichtig, dass damit der stationäre Handel unterstützt wird und nicht ausländische Internetplattformen, die in Österreich keine Steuern bezahlen.

Durch die sehr gute Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Klagenfurt konnten in 3 CashBack Aktionen, 17.700 Rechnungen entgegengenommen und umgehend bearbeitet werden. In der Gastronomie wurde durch CaschBack ein Gesamtumsatz von 550.000 Euro und bei den Wirtschaftstreibenden ein Gesamtumsatz von 2,4 Mio. Euro unmittelbar generiert.

Wirtschaftsreferent Markus Geiger fügt hinzu: „Mein Dank gilt nicht nur an die Wirtschaftskammer Klagenfurt für die tolle Zusammenarbeit, sondern auch an alle Konsumenten Innen, die den Händlern ihre Treue gehalten haben. Gerade in dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, dass wir lokal denken und handeln, damit wir auch nach der Epidemie einen funktionierenden Handel haben. Uns ist es wichtig, dass viele Unternehmen diese Krise überstehen, damit wir in Zukunft uns gemeinsam so krisenfest als möglich aufstellen können.

"Die Wirtschaft der Zukunft: Global, Digital und Adaptiv - diese Wendung zu schaffen, ist unser gemeinsames Ziel“, endet Markus Geiger.

Impressum:

Die neue Volkspartei Klagenfurt
8. Mai-Straße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: +43 463 586 280
E-Mail: klagenfurt@oevpkaernten.at

© 2020 Klagenfurter Volkspartei 

Landespartei Kärnten

Landtagsklub Kärnten

Bundespartei Österreich

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Besuche uns hier