top of page

ÖVP-Malle fordert lückenlose Aufklärung

Angriff auf Pressefreiheit nicht hinnehmbar


Die zu Tage gekommenen Geschehnisse rund um die Sicherstellung von Arbeitsmaterialien eines Kärntner Investigativjournalisten machen LAbg. Mag. Markus Malle beinahe sprachlos: „Die Pressefreiheit über die Hintertüre auszuhebeln versuchen, erinnert an das Vorgehen in diktatorisch geprägten Ländern. Das so etwas in einem Rechtsstaat möglich sein kann, verwundert mich zutiefst. Die Justizministerin Alma Zadic ist aufgefordert hier per Weisung unverzüglich dieses Vorgehen zu stoppen. Da darf es keinen Millimeter Spielraum geben. Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut und muss scheinbar immer noch geschützt werden.“


Der weitere Verlauf und die kommenden Schritte in diesem Sachverhaltes werden unter genauer kritischer Beobachtung der Klagenfurter Volkspartei erfolgen.

Opmerkingen


bottom of page